Petra

Born in the southwestern countryside of Germany, the most vivid memory I have of my childhood reaches back to a time when I was around two years old. My parents used to have this large wardrobe in their bedroom that featured a mirror covering the middle door, and I recall standing in front of that mirror and staring deeply into my own eyes. There was a sense of being completely puzzled and lost for I seemed to have a vague memory of who or what I was, but I was unable to find that someone or something in my mirror image. The outer form of what I saw just didn't match with what I felt inside. So, I reasoned, I might find this "me" in my eyes and kept staring into them in the mirror. I looked down on myself and did not understand. What was this thing I was in? I felt trapped like in a prison, unable to get out. I used to do things ... I used to be free, fly around and relocate instantly to different places, and now I was in this thing that couldn't move very fast and felt so heavy and dense... and looked so strange!


It wasn't until I was introduced to Dolores Cannon's work that this all began to make sense. Almost fifty years later! In between lay decades of inner and outer searching. My spiritiual journey began with a traumatic loss at age 6 and led to my first awakening at 16, followed by another one at 31. As is so often the case with my generation, transformations are triggered by dramatic outer events. So, the last one came at the heels of my life imploding and saw me move to United States where I not only re-connected with my shamanic roots but also met my Sufi teacher. My time in the land of the free initiated a magical, mystical journey of inner growth and liberation for me that came to an abrupt end with my return to Germany. What had been a time of tremendous spiritual expansion in the U.S. now morphed into a time of trials and challenges to test what I had learned on the soil I grew up on. Caring for my ailing parents and helping them transition led to an extensive Dark Night of the Soul.

What manifested as a massive, prolonged burnout was also a mystical period in which the mind was mostly gone and the instuitive faculties were re-adjusted. After nearly three years, I woke up on a whole new level and soon found the work of Dr. Joe Dispenza. Within a few weeks time, I moved beyond decades of trauma and left my past behind. As we activate our inner creator/manifestor and the application of Law of Attraction principles causes magical synchronicities to flow into one's life, my vortex was filled with desire for clarity and a deep longing for service. Hence, it seemed like the natural next step when the life work of Dolores Cannon knocked at my door.


In my first ever QHHT session I traveled to a place I call Home. There, I swam with dolphins and met the elders of my kin who helped me unravel the mystery of my life purpose and what was blocking my fulfilling it by showing me a lifetime in which the seed for this life was planted. I was given a lot of specific guidance, physical healing was administered and ... well, the greatest gift, however, I received from this session was that FINALLY my whole life and the whole ME was making sense. Realizing who and what I was and why I was here brought the deepest possible peace to my heart. It was as if I had found "official confirmation" that I was not a crazy lunatic that never fit in anywhere but that there was a higher purpose in everything I had experienced all my life. My sensitivity to noise, smells, and certain energies. The way I perceived the world around me and viewed life on this planet. The way I received input, insights and also the way I advanced on my life path. The things I had done, not done, and more so done to myself out of sheer despair for wanting to leave this place. It all fell into place now within myself, and I was finally free to do what I had come here to do.

 

Today, I am a Level 2 certified QHHT practitioner, highly aware of our multidimensional existence, with the ability to hold a high vibrational space for my clients. I find support for my work in Gaia, ascended masters, non-earthly beings as well as the angelic realm and Sacred Geometry. I provide sessions in both German and English.

Geboren und aufgewachsen im ländlichen Südwesten Deutschlands, stammt die lebhafteste Erinnerung an meine Kindheit aus einer Zeit, als ich etwa zwei Jahre alt war. Meine Eltern hatten einen großen Kleiderschrank in ihrem Schlafzimmer, dessen mittlere Tür mit einem Spiegel verkleidet war, und ich erinnere mich gut daran, dass ich vor diesem Spiegel stand und tief in meine eigenen Augen starrte. Ich war verwirrt und fühlte mich verloren, denn irgendwo tief in mir gab es eine vage Erinnerung daran, wer oder was ich war. Dich dieses Etwas oder der Jemand konnte ich in meinem Spiegelbild nicht finden. Die äußere Form dessen, was ich sah, passte einfach nicht zu dem, was ich im Inneren fühlte. Also, dachte ich, ich könnte dieses "Ich" in meinen Augen finden und so starrte ich immer tiefer und länger meinem Spiegelbild in die Augen. Ich schaute an mir herunter und verstand nicht, was ich sah. Was war das für ein Ding, in dem ich war? Ich fühlte mich gefangen wie in einem Gefängnis, unfähig, mich zu befreien. Bevor ich in diesem Ding hier landete, war doch alles anderes ... war ich frei, flog herum und reiste in einem einzigen Augenblick an verschiedene Orte, und jetzt war ich in diesem Kostüm gefangen, das sich so langsam bewegte und sich so schwer und dicht anfühlte ... und dazu noch so seltsam aussah!

Erst als ich Bekanntschaft mit Dolores Cannons Lebenswerk machte, begann dies alles Sinn zu machen. Fast fünfzig Jahre später! Dazwischen lagen Jahrzehnte der inneren und äußeren Suche. Meine spirituelle Reise durch dieses Leben begann mit einem traumatischen Verlust im Alter von 6 Jahren und führte zu meinem ersten Erwachen mit 16 Jahren, gefolgt von einem weiteren im Alter von 31. Wie das oft in meiner Generation üblich ist, wurden Transformationen durch dramatische äußere Ereignisse ausgelöst. So war es auch in der letzten, als mein Leben auf fast allen Ebenen zu implodieren schien und ich die Chance ergriff, in die USA zu gehen, wo ich nicht nur meinen schamanischen Wurzeln wiederbegegnete, sondern auch auf meinen Sufi-Lehrer traf. Mein fast zehnjähriger Aufenthalt im Land der Freiheit leitete eine magische, mystische Zeit des inneren Wachstums und der Befreiung ein, die mit meiner Rückkehr nach Deutschland ein abruptes Ende fand. Was eine Phase ungeheurer spiritueller Expansion in den USA gewesen war, verwandelte sich nun in eine Zeit der Prüfungen und Herausforderungen in dem Land und auf dem Boden, auf dem ich aufgewachsen war. Die Pflege meiner Eltern und die Unterstützung bei ihrem Übergang führten mich tief in eine ausgedehnte dunkle Nacht der Seele.

Was sich als ein lang anhaltendes Burnout manifestierte, war auch eine mystische Zeit, in der der Verstand meist auf Urlaub war und sich die instuitiven Fähigkeiten neu formieren konnten. Nach fast drei Jahren wachte ich auf einer ganz neuen Ebene auf und fand bald zu Dr. Joe Dispenza. Mithilfe seiner geführten Meditationen ließ ich innerhalb weniger Wochen die Vergangenheit mit all ihren Traumata dort, wo sie hingehört und begann, mir eine neue Identität zu erschaffen, die ihren Fokus fest auf die Zukunft richtet. Indem wir unseren inneren Schöpfer/Manifestor aktivieren und die Prinzipien des Gesetzes der Anziehung anwenden, fliessen magische Synchronizitäten in unser Leben, und so erfüllte mich von nun an der tiefe Wunsch nach Klarheit und eine Sehnsucht nach der Erfüllung meiner Lebensaufgabe. So schien der Schritt hin zur Arbeit von Dolores Cannon der natürliche nächste Schritt zu sein.

In meiner ersten QHHT-Sitzung reiste ich zu einem Ort, den ich Zuhause nenne. Dort schwamm ich mit Delfinen und traf die Ältesten meiner Verwandten, die mir halfen, das Geheimnis meines Lebenszwecks zu enträtseln und was mich daran hinderte, es zu erfüllen, indem sie mir ein Leben lang zeigten, in dem der Samen für dieses Leben gepflanzt wurde. Mir wurde eine Menge spezifischer Anleitung gegeben, körperliche Heilung wurde verabreicht und... nun, das größte Geschenk, das ich von dieser Sitzung erhielt, war jedoch, dass mein ganzes Leben und die ganze MIR Sinn machte. Zu erkennen, wer und was ich war und warum ich hier war, brachte den tiefstmöglichen Frieden in mein Herz. Es war, als hätte ich eine "offizielle Bestätigung" gefunden, dass ich kein verrückter Verrückter bin, der nie irgendwo hineinpasst, sondern dass es in allem, was ich mein ganzes Leben lang erlebt habe, einen höheren Zweck gibt. Meine Empfindlichkeit gegenüber Lärm, Gerüchen und bestimmten Energien. Die Art und Weise, wie ich die Welt um mich herum wahrgenommen und das Leben auf diesem Planeten betrachtet habe. Die Art und Weise, wie ich Input erhielt, Einsichten und auch die Art und Weise, wie ich auf meinem Lebensweg vorankam. Die Dinge, die ich getan, nicht getan und mehr noch mir selbst angetan hatte, aus purer Verzweiflung, weil ich diesen Ort verlassen wollte. Alles passte jetzt in mich hinein, und ich war endlich frei, das zu tun, wofür ich hierher gekommen war.


Heute bin ich Level 2-zertifiziert in QHHT. Ich bin mir unserer multidimensionalen Existenz sehr bewusst und besitze die Fähigkeit, einen hochschwingenden Raum für meine Klienten zu halten. In meinem Wirken finde ich Unterstützung bei Gaia, aufgestiegenen Meistern, nicht-erdgebundenen Wesen sowie dem Engelsreich und der Heiligen Geometrie. Ich biete Sitzungen in deutscher und englischer Sprache an.